Wir brauchen offene und ehrliche Auseinandersetzungen über die elementaren Grundsatzfragen:

Zum Beispiel:
Ist es klug, den Sozialstaat über den Faktor Arbeit (also über Beiträge und Lohnsteuern) zu finanzieren (und damit einem kontraproduktiven Automatisierungswahn Vorschub zu leisten)?
Ist die hochgelobte Ex- und Importabhängigkeit wirklich erstrebenswert?
Dient das künstlich erzwungene globale Lohn- und Steuerdumping dem Wohle der Menschheit?
Wie ehrlich sind Debatten über den Klimawandel, wenn deren Hauptursachen (Bevölkerungsexplosion, Warentourismus usw.) unerwähnt bleiben?
Interessiert es niemanden (ist es keiner Frage wert), warum das jährliche Produktivitätswachstum in Deutschland seit den 1960er Jahren von stolzen 6 % auf beschämende 0,6 % abgestürzt ist? Ist es unnötig, eine Trendwende einzuleiten?
Sind EU und Weltwirtschaft nur noch über eine Billiggeldschwemme zu retten? Und wie lange kann dieses Vabanquespiel noch gutgehen?
Kann alles weiterlaufen wie bisher, sind wir auf dem richtigen Weg?

 

NEUERSCHEINUNG 2019
Kapitalismus, Zollfreihandel, Globalisierung:
DAS KONTRABUCH
Wie funktioniert die grenzenlose Ausbeutung?
Und was müssten unbestechliche Politiker dagegen tun?

Wie funktioniert das ausgeklügelte System der globalen Ausbeutung? Warum wächst der Wohlstand in Deutschland und vielen anderen Staaten seit Jahrzehnten nicht mehr?
Die volkswirtschaftliche Entwicklung ist oft paradox: Da eröffnen uns die genialen technologischen und wissenschaftlichen Fortschritte ungeahnte Möglichkeiten, aber dennoch wird der allgemeine Überlebenskampf in vielen modernen Staaten immer härter und die Existenzängste nehmen dramatisch zu. Diese Widersprüche seit 40 Jahren achselzuckend zu akzeptieren scheint mir nicht länger hinnehmbar. Denn es sind ja keine Gesetzmäßigkeiten und keine Naturkatastrophen, die den schleichenden Niedergang erzwingen. Es ist vielmehr das perfide System der Ignoranz, Sinnestäuschung und Verlogenheit, das global greift, die Pfründe der Privilegierten schützt und die kapitalistische Welt zu einem spekulativen Tollhaus macht
.
Manfred Julius Müller, 100 Seiten, Format 17x22 cm, 8,90 Euro
Bestellung zum Beispiel über www.amazon.de, www.buecher.de, www.hugendubel.de, www.thalia.de und www.ebook.de oder auch über den stationären Buchhandel.



Wir brauchen offene und ehrliche Debatten über die Grundsatzfragen!

Was wir aber nicht brauchen, ist das ewige Wiederkäuen abgedroschener Phrasen!
Was wir nicht brauchen, ist die Pflege alter Vorurteile und Irrlehren!
Was wir nicht brauchen, ist Schönfärberei und Wunschdenken!

Impressum